Grießen (03172)

  • erste Erwähnung einer Kirche im 12.Jahrhundert
  • 1451 erste Erwähnung von Grießen als „Grisso“
  • Errichtung der Kirche im 15.Jahrhundert
  • Mauerwerk aus unbearbeiteten Feldsteinen und Raseneisenstein ohne erkennbare Lagen
  • Altar aus dem 15.Jahrhundert
  • Aufbau des hölzernen Glockengeschoßes im 16.Jahrhundert
  • Taufstock vermutlich aus 18.Jahrhundert
  • Kanzel aus dem 16./17.Jahrhundert
  • Vergrößerung der Fenster 17./18.Jahrhundert
  • 1980 Renovierung der Kirche
  • 1992 Neueindeckung des Kirchendaches
  • zwei Glocken vorhanden
  • elektronische Orgel

Aufnahmen:    08.02.2019                  Dr.Wolfgang Klug
Quellen:

Grießen
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Reiseland Brandenburg
Liste der Baudenkmale in Jänschwalde
Auszug aus: Denkmaltopographie Spree-Neiße  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)

 

Total Page Visits: 166 - Today Page Visits: 1