Atterwasch (03172)

  • 1294 erste Erwähnung von Atterwasch als „Atterbasch“
  • Errichtung der Kirche Ende des 13. Jahrhunderts – Beginn des 14.Jahrhunderts
  • Ursprüngliches Mauerwerk aus gespaltenen Feldsteinen
  • Zerstörung der Kirche im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648)
  • 1685 Wiederaufbau der Kirche
  • 1713 Aufstellung des Altars
  • Kanzel aus der Stadtkirche von Guben – angefertigt in der zweiten Hälfte des 16.Jahrhunderts
  • 1840 Verlängerung des Kirchenschiffs Richtung Westen und Anbau des Turmes
  • 1905 Einbau der Orgel durch Orgelbaumeister Barnim Grüneberg (Stettin)
  • 1980-1990 Renovierung der Kirche
  • 1991 Restaurierung der Orgel durch die Orgelbaufirma Scheffler (Sieversdorf)
  • drei Glocken (1465; 1908 Glocke gegossen von der Firma Franz Schilling (Apolda) und 1991 aus Karlsruhe)

Aufnahmen:    08.02.2019                  Dr.Wolfgang Klug
Quellen:
Atterwasch
Kirche Atterwasch
Askanier Welten
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Schenkendöbern
Auszug aus: Denkmaltopographie Spree-Neiße  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Reiseland Brandenburg

Total Page Visits: 184 - Today Page Visits: 1