Stöffin (16833)

  • 1256 erste Erwähnung von Stöffin als „Stevin“
  • Errichtung der Kirche in der zweiten Hälfte des 13.Jahrhunderts
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • 1703 Einsturz des Turmes
  • 1727-1737 Umbauarbeiten
  • 1727 Aufstellung von Altarretabes, Kanzel und Taufstock
  • 1870 Einbau der Orgel durch Friedrich Hermann Lütkemüller (Wittstock)
  • In den 1950er Jahren Innenrestaurierung
  • Turmaufsatz aus dem 20.Jahrhundert

Aufnahmen:    28.02.2017
Quellen:
Stöffin (1)
Stöffin (2)
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Kirchen in Nordbrandenburg
Auszug aus: Denkmaltopographie Ostprignitz-Ruppin  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)

Total Page Visits: 46 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.