Lichtenberg (16818)

  • 1365 erste Erwähnung von Lichtenberg durch einen „Thiderici de lichenberghe“
  • Errichtung der Kirche in der zweiten Hälfte des 13.Jahrhunderts
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • 1651 Aufstellung des Taufständers
  • 1779 Installation einer Glocke gegossen von Johann Friedrich Thiele (Berlin)
  • 1846 Sakristeianbau an der Nordseite und Veränderung der Fenster
  • 1927 Installation zweier Glocken
  • 1892 Einbau der Orgel von Albert Hollenbach (Neuruppin)
  • 1869, 1933, 1937 und 1967 Reparaturarbeiten (vor allem Dach und Turm)
  • 1963 Restaurierung des Innenraumes

Aufnahmen:    23.03.2017
Quellen:
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)

Total Page Visits: 174 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.