Ogrosen (03205)

  • 1346 erste Erwähnung von Ogrosen als „Ogroze“
  • Errichtung der Kirche in der Mitte des 13.Jahrhunderts; der Turm blieb erhalten
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • Taufstein aus der Zeit der Spätgotik
  • 1760 Errichtung des jetzigen Kirchenschiffs und Aufbau der Turmhaube
  • Kanzelaltar von ca. 1760
  • 1789 Einbau einer Orgel (Erbauer unbekannt)
  • 1874 Ersatz der Orgel durch ein Instrument von Johann Johann Chistoph Schröther dem Jüngeren (Sonnenwalde)
  • 1917 Entfernung von Orgelpfeifen für Kriegszwecke
  • 1918 Installation zweier Stahlgußglocken (Ersatz der im Ersten Weltkrieg entfernten Glocken)
  • 1928 Ersatz der entfernten Orgelpfeifen
  • 2009-2013 Sanierung der Kirche

Aufnahmen: 26.01.2018
Quellen:
Ogrosen
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Vetschau
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Alte Kirchen

 

Total Page Visits: 418 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.