Trebbus (03253)

  • 1004 erste Erwähnung von Trebbus als „Triebus Civitas“
  • Errichtung der Kirche in der zweiten Hälfte des 13.Jahrhunderts
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • um 1300 Anbau der Sakristei
  • Taufstein aus dem 15.Jahrhundert
  • Aufbau des Turmobergeschosses in der zweiten Hälfte des 15.Jahrhunderts
  • 1792 Einbau der Orgel durch Johann Johann Chistoph Schröther dem Älteren (Sonnenwalde)
  • Einbau der Orgel durch Orgelbaumeister Barnim Grüneberg (Stettin) in den vorhandenen Orgelprospekt von 1792
  • 1906 Restaurierung der Kirche
  • 1995 Erneuerung des Innenraumes

Aufnahmen:    17.07.2019      Dr.Wolfgang Klug
Quellen:
Trebbus
Dorfkirche Trebbus
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Doberlug-Kirchhain
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Hoffnungskirchengemeinde
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Weitere Aufnahmen bei „Fotoreise durch Brandenburg“

Total Page Visits: 141 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.