Massen (03238)

  • 1375 erste Erwähnung von Massen als „Massin“
  • Errichtung der Kirche in der Mitte des 13.Jahrhunderts
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • Blockaltar aus dem 13.Jahrhundert
  • 1629 Einbau der Kanzel
  • Einbau von Zellengewölben im 16.Jahrhundert
  • 1705 Renovierung der Kirche
  • Taufengel von Anfang 18. Jahrhunderts
  • 1821 Einbau der Orgel durch Johann Johann Chistoph Schröther dem Jüngeren (Sonnenwalde)
  • 1881Umbau der Orgel durch Nikolaus Schrickel (Eilenburg)
  • 1961 Umbau der Orgel durch die Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder)
  • 1963 Rekonstruktion der Orgel durch die Wilhelm Sauer (Frankfurt/Oder)
  • 1996-1997 Restaurierung des Taufengels
  • 2014 Restaurierung der Orgel

Aufnahmen:    19.04.2018
Quellen:
Massen
Dorfkirche Massen
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Massen-Niederlausitz
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)

Total Page Visits: 184 - Today Page Visits: 1