Jeßnigk (04916)

  • 1283 erste Erwähnung von Jeßnigk als „Eschendorf“ nach einer Esche
  • Kirche aus dem 13.Jahrhundert als Feldsteinkirche
  • 1891 Abriß des ursprünglich neben der Kirche stehenden Glockenturms
  • 1904 Umbau im Barockstil und; Errichtung der Sakristei und des Dachturmes
  • Zwei Bronzeglocken; eine um 1300, die Zweite 1532 von Gregorius Vorwart (Jeßnigk) gegossen
  • 1905 Einbau der Orgel durch Wilhelm Rühlmann (Zörbig)
  • 1994 Installation einer elektrischen Betätigung der Glocken

Aufnahmen:    12.07.2016
Quellen:
Jeßnigk
Das Dorf
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Schönewalde
Auszug aus: Denkmaltopographie Elbe-Elster  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Kirchen im Kirchenkreis Bad Liebenwerda; Hrsg. Evangelischer Kirchenkreis Bad Liebenwerda; art.media Verlag Leipzig; ISBN 987-3-00-037788-4

 

 

Total Page Visits: 419 - Today Page Visits: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.