Großthiemig (04932)

  • 1389 erste Erwähnung von Großthiemig als „Thimmigk“
  • Spätgotische Kirche aus Bruchstein (um 1400)
  • 1545 Anbau des südlichen Seitenschiffs
  • 1629 Errichtung des Turmes1629 (Inschrift im Glockenstuhl )
  • 1690 Einbau einer Orgel durch Orgelbaumeister Christian Gräbner (Dresden)
  • 1792 Anbau der Vorhalle
  • 1829 Einbau der Putzdecken
  • 1908 Einbau einer neuen Orgel durch Orgelbaumeister Hermann Eule (Bautzen)
  • 1917 Zwei der drei Glocken wurden im Ersten Weltkrieg eingeschmolzen
  • 1920 Einbau dreier Stahlglocken (1120,5 kg, 728 kg, 405,25 kg) gegossen vom „Bochumer Verein für Bergbau und Gussstahlfabrikation“ (die dritte Bronzeglocke wurde in Zahlung gegeben)
  • 1934 Restaurierung der Kirche unter Leitung des Kirchenmalers Fritz Leweke
  • 1982-1983 Restaurierung des Innen- und Außenbereichs
  • 1993-1994 Restaurierung der Emporenmalerei
  • 2007 Schäden durch Orkan Kyrill

Aufnahmen:    29.03.2017
Quellen:
Großthiemig
Gemeinde Großthiemig
Dorfkirche Großthiemig
Orgeldatenbank
Liste der Baudenkmale in Großthiemig
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Chronik Kirchengemeinde
Kirchen im Kirchenkreis Bad Liebenwerda; Hrsg. Evangelischer Kirchenkreis Bad Liebenwerda; art.media Verlag Leipzig; ISBN 987-3-00-037788-4

 

Total Page Visits: 238 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.