Frankena (03253)

Pantaleonskirche

  • 1229 erste Erwähnung von Frankena als „Vrankynow“
  • Errichtung der Kirche in der Mitte des 13.Jahrhunderts
  • Mauerwerk aus quaderförmig behauenen Feldsteinen in geordneten Lagen
  • 1480 Erhöhung des Turmes
  • 1696 Aufstellung des Altaraufsatzes des Malers Michael Scharben (Lübben)
  • 1812 Einbau der Orgel durch Johann Johann Chistoph Schröther dem Älteren (Sonnenwalde)
  • 1884 Änderung der Disposition der Orgel durch Carl Robert Uebe (Neuzelle)
  • 1885 Umbauarbeiten an der Kirche (Fenster Westportal, Vorhalle)
  • 1906 Restaurierungsarbeiten und Einbau der Kanzel
  • 1908 Erweiterung der Orgel durch Mitteldeutscher Orgelbau A.Voigt (Bad Liebenwerda)
  • 1917 Entfernung der Prospektpfeifen der Orgel im Ersten Weltkrieg
  • 1922 Installation zweier Stahlglocken als Ersatz der im Ersten Weltkrieg entfernten Bronzeglocken – Glocke von 1488 noch vorhanden
  • 1946 Veränderungsarbeiten an der Orgel durch Richard Nitschke (Frankfurt/Oder)
  • 1991 Restaurierungsarbeiten
  • 2006 Restaurierung der Orgel durch Orgelbauer Markus Roth (Bergholz-Rehbrücke)
  • 2010 Restaurierung des Altars durch Martina Dürrschmidt (Großräschen)
  • 2013 Sanierung des Turmes
  • 2015 Sanierung des Dachstuhls

Aufnahmen:    17.10.2019
Quellen:
Frankena
Kirche St. Pantaleon
Kirche Frankena
Askanier Welten
Feldsteinkirchen Brandenburg
Orgeldatenbank
Schachbrettsteine
Liste der Baudenkmale in Doberlug-Kirchhain
Auszug aus: Dehio Brandenburg  Copyright BDLAM
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BDLAM)
Weitere Aufnahmen bei „Fotoreise durch Brandenburg“

Total Page Visits: 173 - Today Page Visits: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.